Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Neumünster | Stadtwerke Neumünster

Busse fahren weiterhin nach dem Sonderfahrplan

Neumünster (em) Die Busse der Stadtwerke Neumünster (SWN) fahren zunächst weiterhin nach einem Sonderfahrplan. Alle Linien starten im Stundentakt auf die Minute 50 ab Hauptbahnhof. Der reguläre Fahrplan gilt frühstens wieder im Mai. „Vorrangiges Ziel des Sonderfahrplans ist eine möglichst lange Aufrechterhaltung des Stadtverkehrs Neumünster. Sollte es zu einer Ansteckung und der damit verbundenen Quarantäne innerhalb des Fahrpersonals kommen, kann durch die aktuelle Schichtregelung der öffentliche Nahverkehr in der Stadt weiter bedient werden“, erklärt Michael Böddeker, Geschäftsführer der Stadtwerke Neumünster.

Durch die Reduzierung der Leistung innerhalb des Sonderfahrplans konnte das Fahrpersonal in vier Gruppen eingeteilt werden. Zwei Gruppen sind täglich unter Berücksichtigung der Lenk- und Ruhezeiten für die Aufrechterhaltung des Fahrplans erforderlich (Früh- und Spätschicht). Die Gruppen 1 und 2 arbeiten in den geraden Kalenderwochen und die Gruppen 3 und 4 in den ungeraden Kalenderwochen. Da sich alle vier Gruppen durch entsprechende betriebliche Maßnahmen nicht begegnen, kann im Falle einer Corona-Infizierung einer Mitarbeiterin oder eines Mitarbeiters und der anschließenden angeordneten Quarantäne für die gesamte Gruppe die Leistung des SWN Verkehrs weiterhin aufrechterhalten werden.

Bei einer Rückkehr zum Normalfahrplan kann diese Strategie nicht fortgeführt werden, da durch den höheren Personalbedarf die Gruppenaufteilung nicht mehr aufrechtzuhalten ist. Wenn eine konsequente Trennung des Fahrpersonals nicht realisiert werden kann, stehen im Quarantänefall nicht ausreichend Personalressourcen zur Verfügung, um den Stadtverkehr in Neumünster weiter ausführen zu können. „Bei einer Corona-Erkrankung im Fahrpersonal käme der Stadtverkehr Neumünster für mindestens 14 Tage komplett zum Erliegen. Das wollen wir unbedingt verhindern“, erläutert Sonja Kessal, Leiterin des SWN-Verkehrsbetriebs. „Wir stellen aber fest, dass sich die Fahrgäste mit dem aktuellen Fahrplan arrangiert haben und ihre Fahrzeiten entsprechend planen“, so Kessal weiter. Die Sonderfahrpläne finden sich im Internet unter www.swn.net/verkehr

Die SWN beobachtet die Fahrgastzahlen im Stadtverkehr tagtäglich. Aufgrund der noch bestehenden Kontaktbeschränkungen rechnet das Unternehmen weiterhin mit geringen Fahrgastzahlen in den Bussen: „Wenn zu viele Fahrgäste auf einer Linie im Bus sind, setzen wir ein größeres Fahrzeug ein. Sollten die Fahrgastzahlen insgesamt wieder deutlich ansteigen, kehren wir umgehend zum Normalfahrplan zurück. Die Fahrgäste sollen auch im Bus die Abstandsregeln einhalten können“, informiert Michael Böddeker und kündigt an: „Wir planen die Wiederaufnahme für den Monat Mai und sind dazu in enger Abstimmung mit der Stadtverwaltung.“

Der Oberbürgermeister von Neumünster, Dr. Olaf Tauras, unterstützt die Stadtwerke bei ihrem Plan: „Wir freuen uns alle, dass das öffentlich Leben in der kommenden Woche wieder hochgefahren werden kann. Es heißt aber nicht, dass wir sofort wieder zu dem Normalzustand zurückkehren können. SWN handelt mit der Beibehaltung des Sonderfahrplans genau richtig. Damit garantieren wir, dass die Versorgung mit ÖPNV langfristig gesichert ist. Ich bitte weiterhin alle Bürgerinnen und Bürger achtsam zu sein. Egal, ob im Auto, beim Einkaufen oder im ÖPNV. Der Stadtverkehr sollte vorgehalten werden, da viele Menschen wirklich darauf angewiesen sind“, so Dr. Olaf Tauras.

In Bezug auf die Schüler der Abschlussjahrgänge, welche voraussichtlich schon ab der kommenden Woche wieder zu ihren Bildungsstätten fahren, zeigen die Erfahrungen des Neumünsteraner Verkehrsunternehmens zu dieser Jahreszeit eine geringe Inanspruchnahme durch diese Gruppe: „Viele Schüler in dieser Altersklasse kommen bereits eigenständig mit dem PKW zu ihrer Schule. Ebenso wird über viele Altersklassen hinweg in dieser Jahreszeit, besonders bei diesem Wetter in Neumünster das Fahrrad genutzt“, berichtet Sonja Kessal.

Die SWN unternimmt viel für die Sicherheit der Fahrgäste und das Fahrpersonal im Stadtverkehr. So werden die eingesetzten Busse täglich gereinigt und desinfiziert. „Das Tragen von Masken würde uns sehr in unseren Maßnahmen im Fahrgastbereich unterstützen“, so Sonja Kessal. Zum Schutz vor Ansteckung bleibt der vordere Bereich der Busse abgesperrt. Zusammen mit dem Fahrzeughersteller wird derzeit eine Lösung erarbeitet, den Fahrerplatz abzuschirmen: „Da es sich um ein Fahrzeug zur Personenbeförderung handelt, sind hohe Sicherheitsauflagen zu erfüllen. Jeder nachträgliche Ein- oder Umbau im Bus muss vom TÜV abgenommen werden. Eine einfache Abtrennung, wie beispielweise im Supermarkt, ist daher nicht ausreichend“, berichtet die Leiterin der Neumünsteraner Stadtverkehrs.

Ein Fahrscheinverkauf im Bus ist nicht möglich, solange der vordere Bereich im Bus abgesperrt ist. Die SWN Verkehr hat deshalb eine mobile Vorverkaufsstelle eingerichtet, die zu den Hauptverkehrszeiten am ZOB und tagsüber auf dem Großflecken steht. In dem markierten SWN-Fahrzeug werden Fahrkarten für den Stadtverkehr und für den SH-Tarif verkauft und es gibt Auskunft über den gültigen Sonderfahrplan. Die SWN rät daher ihren Kunden, Zeitkarten zu kaufen, zum Beispiel die günstige 9-Uhr-Monatskarte. Zusätzlich wurde für die Fahrgäste die Möglichkeit geschaffen, in den noch geöffneten Vorverkaufsstellen undatierte Einzelkarten zu kaufen und diese dann selbst bei Einstieg in den Bus mit dem Nutzungsdatum zu versehen. Die dritte Variante ist, zunächst die Busfahrt ohne Fahrschein anzutreten und diesen dann am Ende der Fahrt in einer Vorverkaufsstelle oder am Fahrkartenautomaten der DB zu erwerben.

Die mobile Verkaufsstelle steht
• am ZOB, Bussteig F, von montags bis freitags in der Zeit von 6.00 bis 09.50 Uhr und von
14.10 bis 18.00 Uhr

• auf dem Großflecken, Haltestelle Rathaus stadtauswärts, von montags bis freitags in der Zeit
von 10.00 bis 14.00 Uhr und samstags von 09.00 bis 13.00 Uhr

Fahrscheine bieten weiterhin die bekannten Verkaufsstellen für Busfahrkarten an:
(1) Einfeld: EDEKA Grümmer Roschdohler Weg 12 Mo.-Sa. 7-20 Uhr
(2) Tungendorf: EDEKA Grümmer Corso Wilhelminenstr. 42 Mo.-Sa. 7-20 Uhr
(3) Gartenstadt: Betriebshof SWN Verkehr GmbH Rendsburger Str. 87 Mo.-Fr. 7-16 Uhr
(4) Wittorf: EDEKA Huchthausen Grüner Weg 11 Mo.-Sa. 7-20 Uhr
(5) Boostedt: EDEKA Grümmer Neumünster Str. 51 Mo.-Sa. 7-20 Uhr

neumuenster Stadtwerke Neumünster
Navigation
Termine heute