Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Neumünster | Stadt Neumünster

ADFC-Fahrradklimatest: Wie fahrradfreundlich ist Neumünster?

Neumünster (em) Aktuell läuft die Umfrage zum großen ADFC-Fahrradklimatest 2020. Die Stadt Neumünster ruft gemeinsam mit dem Fahrrad-Club dazu auf, die Fahrradfreundlichkeit von Neumünster zu bewerten. Der Test hilft, Stärken und Schwächen der Radverkehrsförderung zu erkennen. Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras bittet gemeinsam mit dem ADFC-Vorsitzenden Kurt Feldmann-Jäger die Bürgerinnen und Bürger um zahlreiche Teilnahme.

„Fahrradfreundlichkeit ist ein echter Standortfaktor und ein Synonym für Lebensqualität geworden. Deshalb haben wir in Neumünster zur Förderung des Radverkehrs seit dem letzten Fahrradklimatest vor zwei Jahren einiges unternommen und in die Wege geleitet“, formuliert Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras.

So wurde beispielsweise bereits im vierten Jahr an der Kampagne Stadtradeln teilgenommen. Und trotz der coronavirusbedingten Einschränkungen haben 1.025 Teilnehmende in 21 Tagen 167.711 Kilometer auf ihren Alltags- und Freizeitwegen mit dem Fahrrad zurückgelegt und so gut 25 Tonnen Kohlendioxid vermieden.
Des Weiteren wird die Abstellsituation am Südbahnhof bald deutlich verbessert. Voraussichtlich noch dieses Jahr die neue Bike+Ride-Anlage in Betrieb gehen. Insgesamt 72 Fahrräder können dann in der modernen Anlage witterungsgeschützt untergebracht werden.

Auch die Sanierung der Radwege wird stetig vorangetrieben. Insbesondere an Hauptverkehrsstraßen wie zum Beispiel der Kieler Straße und Altonaer Straße sowie entlang des Stadtrings wurden die Schäden abschnittsweise behoben und der Fahrkomfort deutlich verbessert.

Kurt Feldmann-Jäger, der Vorsitzende des ADFC Neumünster, erläutert die Bedeutung der Umfrage: „Jetzt geht es um die Frage: Kommen die Verbesserungen auch bei den Bürgerinnen und Bürgern an? Was läuft schon gut – was nicht? Wir bitten alle Neumünsteranerinnen und Neumünsteraner sich ein paar Minuten für die Befragung auf www.fahrradklima-test.de zu nehmen. Es lohnt sich! Denn aus den Ergebnissen lässt sich erkennen, wo den Neumünsteraner Radfahrerinnen und Radfahrern der Schuh drückt. Und die Stadt Neumünster kann daraus Schlussfolgerungen für ihre zukünftigen Planungen – zum Beispiel von Rad-Vorrang-Routen ziehen.“

Bei der Online-Umfrage werden 27 Fragen zur Fahrradfreundlichkeit gestellt - beispielsweise, ob das Radfahren Spaß oder Stress bedeutet, ob Radwege von Falschparkern freigehalten werden und ob sich das Radfahren insgesamt sicher anfühlt. 170.000 Bürgerinnen und Bürger haben sich 2018 bundesweit an der Umfrage beteiligt – 40 Prozent mehr als 2016.

In Neumünster haben im Jahr 2018 insgesamt 433 Teilnehmende einen Fragebogen – vorwiegend online - ausgefüllt. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie kann derzeit keine Werbung auf Wochenmärkten und Veranstaltungen gemacht werden, so dass der Zwischenstand der Teilnahme bislang noch unter dem Niveau des Jahres 2018 liegt. Der ADFC und die Stadtverwaltung hoffen daher noch auf eine rege Teilnahme.

Die Umfrage findet noch bis zum 30. November 2020 auf der Internetseite www.fahrradklima-test.de statt, so dass noch genügend Zeit für eine Teilnahme bleibt. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2021 präsentiert.

neumuenster Stadt Neumünster
Navigation
Termine heute