Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Wir verwenden ausschließlich technisch notwendige Cookies auf unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Neumünster | Kirchenkreis Altholstein

Vom Schwaleufer in Container auf dem Schulhof

Neumünster (em) Jana (5) ist noch nicht wirklich überzeugt: „Nein, ich will hierbleiben, weil es hier schön ist.“ Der kleine Nikolai blickt den Tatsachen unerschrocken ins Augen und meint: „Wir gehen bei die Container.“ Zusammen mit den anderen Kindern der Neumünsteraner Vicelinkita ziehen Jana und Nikolai um.

Solange das Gebäude am Mühlenhof von Grund auf saniert wird, kommen die 60 Jungen und Mädchen in Containern auf dem Gelände der Holstenschule unter.

Zum Abschied sind alle Kinder am Donnerstagvormittag noch einmal im Stuhlkreis im Garten der Kita zusammengekommen. Singen scheint das „Tschüs sagen“ leichter zu machen, und so schmettern die Lüttn zusammen mit den Erzieherinnen einen Song nach dem anderen. Ein selbstgedichtetes Abschiedslied genauso wie „Alle meine Entchen“ nach der Melodie des Queen-Klassikers „We will rock you.“

Jetzt tritt ein Herr im Jackett auf. „Das ist Propst Block“, stellt Kitaleiterin Lena Lindner ihn den Kindern vor. Neumünsters leitender Geistliche verschenkt Kerzen an die Gruppenleiterinnen. Dann wird es richtig still im Garten. Gemeinsam betet Block mit den Kindern.
Nun bleiben noch wenige Stunden zum Spielen in der Vicelinkita und um letzte Kisten zu packen. In der Halle, wo sonst geturnt wurde, steht die große blaue Sportmatte senkrecht an die Wand gelehnt. Kartons scheinen wild aufeinandergestapelt, Jana (5) und Maxim (6) packen Spiele ein. Der große Teddybär muss auf jeden Fall auch mit.

Propst Block sieht aufmerksam zu und bemerkt: „Was lange währt, wird endlich gut. Wir haben lange mit der Stadt Neumünster verhandelt und nun geht es los.“ Wir, das ist der Ev.-Luth. Kirchenkreis Altholstein, Träger der Vicelinkita. Im Frühjahr 1974 ist das Gebäude am Schwaleufer eingeweiht worden. „Jahrzehntelang war der Bau so etwas wie das Sorgenkind“, erinnert sich Block. Feuchtigkeit in den Wänden, sporadisch auftretender Gestank, einmal sogar Legionellen im Wasser. Damit soll nun Schluss sein. Auf der Sohle des bisherigen Baus soll eine moderne, naturnahe Kita entstehen. Mehr als 2 Millionen Euro investiert der Ev.-Luth. Kirchenkreis Altholstein für diese Grundsanierung - mit Unterstützung durch die Stadt Neumünster.

Solange am Mühlenhof gebaut wird, spielen die Kinder in wohnlichen, großzügigen Containern, die eigens im Schulhof der Holstenschule aufgestellten wurden. Läuft alles nach Plan, für eine 18-monatige Bauphase. „Mein Dank geht an die Mitarbeitenden der Kita, die viel Flexibilität mitbringen und an die Holstenschule, dass wir hier so freundlich aufgenommen werden“, betont Block. Er freue sich, dass am Mühlenhof nun eine „Wohlfühlkita“ entstehe, in der Kinder aus vielen Nationen weiterhin mit Gott groß werden könnten.

Besonders ist dieser letzte Tag vor dem Umzug auch für Kitaleiterin Lena Lindner und für ihre Mitarbeiterin Özlem Öczalkap. „Hier in der blauen Gruppe habe ich als Kind schon gespielt“, erinnert sich Lindner. „Es ist schon ein komisches Gefühl“, ergänzt Öczalkap. Sie ist nach fast 30 Jahren die dienstälteste Erzieherin der Vicelinkita und hat in ihren Anfangszeiten ihre heutige Chefin dort noch als kleines Mädchen kennengelernt.

Die Vicelinkita arbeitet ab Montag für eine Woche in den Containern und nimmt nach den Ferien dann am 1. August den Regelbetrieb darin auf.

Foto: Der Bär muss mit: Jana und Maxim packen mit Kitaleiterin Lena Lindner letzte Kleinigkeiten in den Umzugskarton.

neumuenster Kirchenkreis Altholstein
Navigation
Termine heute