Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Neumünster | Kirchenkreis Altholstein

Ganz nah dran: Mittelmeer-Monologe in Neumünster

Neumünster (em) „Wenn ich unter der Dusche stehe, sind die Erlebnisse im Wasser sofort wieder da. Ich habe das Gefühl zu ersticken.“ Erinnerungen von Naomi, einer jungen Frau aus Kamerun, an ihre Flucht über das Mittelmeer. In Neumünster werden ihre Erinnerungen lebendig, im dokumentarischen Theaterstück „Die Mittelmeer-Monologe“: am Freitag, 19. November, um 18 Uhr im Museum Tuch & Technik.

Es basiert auf Interviews mit Geflüchteten wie Naomi, denen Schauspielerinnen und Schauspieler ihre Stimme leihen. So kommt das Publikum ganz dicht an die einzelnen Persönlichkeiten, an ihre Gedanken und Gefühle heran. Es erfährt, dass Naomi eigentlich Fußball spielen und Tore schießen wollte. Wie sie ihre Heimat verließ in der Hoffnung, mit ihrer neugeborenen Tochter in Frieden leben zu können.

Zu Wort kommen in diesem Stück auch Yassin aus Libyen sowie Menschen, die auf Seenotrettungskreuzern im Mittelmeer ihren Dienst tun.

Die Mittelmeer-Monologe des Regisseurs Michael Ruf haben bundesweit für große Aufmerksamkeit gesorgt. In Neumünster endet die Tournee durch Schleswig-Holstein.

Karten kosten 6 Euro, es gibt sie im Vorverkauf für 6 Euro im Weltladen, in der Buchhandlung Krauskopf, bei Trio oder direkt im Museum Tuch & Technik. Bei diesem Theaterabend gelten die 3G-Regeln.

Foto: Naomi (Mitte) schildert ihre Erfahrungen: vom Aufbruch aus Kamerun, über das Mittelmeer, bis zur Ankunft in Deutschland. © Fabian Jung

neumuenster Kirchenkreis Altholstein
Navigation
Termine heute