Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Neumünster | Kirchenkreis Altholstein

Bei Anruf Gottesdienst

Neumünster (em) „Wir probieren das einfach mal aus“, sagt Annbritt Menck. Die Pastorin der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Wasbek feiert am kommenden Sonnabend ihren ersten Telefongottesdienst, neu sind außerdem die Digitalandachten per Zoom. Nach wie vor gibt es die klassischen Feiern in der Friedenskirche. Mit den Glocken, so fängt auch der Telefongottesdienst um 10 Uhr an. Über eine Frankfurter Nummer können sich bis zu fünfzig Teilnehmer in eine Konferenz einwählen.

„Dieses Angebot richtet sich hauptsächlich an ältere Menschen, die nicht digital unterwegs sind“, erklärt Pastorin Anbritt Menck. Sie erwartet praktisch alles, was zu einem traditionellen evangelischen Gottesdienst gehört. Eine Lesung aus der Bibel, eine kurze Ansprache und Orgelmusik: alles live aus dem Telefonhörer. „Ich möchte die Teilnehmer nicht einfach beschallen, es würde mich freuen, wenn wir zusammen auch das Vaterunser und den Psalm 23 sprechen könnten“, wünscht sich Menck. Rund eine halbe Stunde dauert der Telefongottesdienst. Danach soll noch Zeit bleiben, um miteinander ins Gespräch zu kommen. „Meine Hoffnung ist, dass ein bisschen Gemeinschaft entsteht. Deshalb stellen sich auch alle Teilnehmer kurz vor.“

Einen Hauch von Gemeinschaft will die Wasbeker Pastorin auch mit den neuen Digitalandachten vermitteln. Gerade am Mittwoch war Premiere per Videoplattform Zoom. „Wir haben zusammen über einen Bibeltext nachgedacht, haben gebetet und danach viel geschnackt“, lacht Menck. Immer mittwochs um 19.30 Uhr soll es in den kommenden Wochen diesen christlichen Abschluss des Tages an PC, Smartphone oder Tablet geben.

Darüber hinaus hält die Pastorin an den Gottesdiensten in der Wasbeker Friedenskirche fest. „Jeden Sonntag kommen rund 20 Leute, und ich erlebe, dass es den Menschen wichtig ist, wenn wir miteinander beten, Kerzen anzünden und uns unter Gottes Segen stellen“, beschreibt Menck. Besonders schön werden diese Gottesdienste in ihren Augen durch die Musik. Birte Lohff spielt Cello und Ukulele, von ihrer Mutter Sonja begleitet, weil Gemeindegesang nicht erlaubt ist. Höchstens vierzig Minuten dauert der Sonntagsgottesdienst, wobei sich alle an ein strenges Hygienekonzept halten. Gespannt ist Pastorin Menck auf die Rückmeldungen zu den neuen Formaten: „Dann kann man sicher noch etwas ändern, oder vielleicht entsteht aus dem Feedback wieder etwas Neues.“ Für den Telefongottesdienst wählt man am Sonnabend, 23. Januar, die (069) 505 025 96 2 und tippt nach Aufforderung die Ziffern 996 7995 9750# ein. Pastorin Menck erwartet die Teilnehmer bereits ab 9.45 Uhr, der Gottesdienst beginnt dann um 10 Uhr. Zu den Digitalandachten braucht man einen Link zur Videoplattform Zoom. Den gibt es von Annbritt Menck per Mail: annbritt.menck@altholstein.de

Foto: Gottesdienst in der Friedenskirche, aber eben nicht nur mit Pastorin Annbritt Menck.

neumuenster Kirchenkreis Altholstein
Navigation
Termine heute