Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Neumünster | Kirchenkreis Altholstein

Kita-Kinder mit Musik infizieren

Neumünster (em) Die Igel linsen schon aufgeregt um die Ecke. Doch erst einmal sind die Schmetterlinge an der Reihe. Diese beiden Gruppen der Evangelischen Kindertagesstätte Vicelin in Neumünster haben heute (12.08.) Besuch vom musiculum-Mobil. Dabei geht es kurz gesagt darum, Kinder fürs Musikmachen zu begeistern.

Die zwölf Schmetterlinge sitzen im Halbkreis im Garten der Kita in der Straße Mühlenhof und warten erst einmal vorsichtig ab, was jetzt kommt. Um die Kinder herum hat Reinhard Conen vom musiculum-Mobil zusammen mit seiner Praktikantin Anna Oberhauser jede Menge Instrumente aufgebaut. Doch zuerst zum Warmwerden: rhythmisches Namen klatschen. Einmal in die Hände klatschen für Jan, zwei Mal für Emma und drei Mal für Johanna. Conen zeigt den Lütten einen Pfeilbogen, zupft daran und erklärt, dass man so in Urzeiten Musik machen konnte. Viel später sind daraus die Saiteninstrumente entstanden. So lernen die Kinder spielerisch auch die Vorgänger - Conen nennt sie die Omas und Opas - der Schlag- und Blasinstrumente kennen. Sie erfahren wie Töne entstehen. Dabei gucken die Jungs und Mädchen nicht nur zu, sie dürfen alles anfassen und selbst ausprobieren. Arta klemmt sich eine Geige unter ihr kleines Kinn, Conen legt ihr die Hand um den Bogen und schon erklingen erste Töne. Der Musikpädagoge des musiculum-Mobils begleitet sie auf der Gitarre - hört sich gar nicht schlecht an.

„Wir wollen den Kindern die Freude an der Musik vermitteln“, erklärt Reinhard Conen. Bei jedem seiner Einsätze hofft er, dass der Funke überspringt, dass die Jungen und Mädchen, wie er sagt, im positiven Sinne „infiziert“ werden. „Unserer Erfahrung nach lernen rund zehn Prozent der Kinder später wirklich einmal ein Instrument“, erklärt er begeistert.
Das könnte durchaus auch dieses Mal klappen, wenn man sieht, wie die Lütten die komplette Instrumentenpalette ausprobieren. Ensar streicht über den Kontrabass, Jana und Johanna haben sich die Gitarren gesichert. Einige Jungs können von den Rhythmusinstrumenten nicht genug gekommen, die Geräusche ähnlich wie wilde Tiere machen.

Achtzig Kitas besucht das musiculum-Mobil in diesem Jahr. Das gemeinnützige Projekt aus Kiel wird vom Verband der Sparkassen in Schleswig-Holstein finanziell gefördert. Deshalb ist auch René Bünz von der Sparkasse Südholstein in die Vicelin-Kita gekommen. Er macht sich nicht nur selbst ein Bild, er klatscht und singt motiviert mit. „Diese Begeisterung der Kinder ist einfach toll, und wenn wir dadurch vielleicht sogar einen Grundstock für die musikalische Entwicklung legen können, dann fördern wir dieses Projekt sehr gerne“, sagt der stellvertretende Filialdirektor aus Neumünster.

Die Kinder dürfen jetzt noch gemeinsam trommeln. Zum Abschluss bekommt schließlich jedes Kind ein „Chicken-Shake“ geschenkt. Das sind kleine Plastikkugeln, gefüllt mit jeder Menge Rhythmus, die die Musik auch zu den Eltern nach Hause tragen.

Foto: Jana (links) und Johanna probieren sich an der Gitarre

neumuenster Kirchenkreis Altholstein
Navigation
Termine heute