Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Neumünster | Ev.-Luth. Kirchenkreis Altholstein

Wieder Gottesdienst in Neumünster

Neumünster (em) „Das ist eine große Chance, dass wir wieder Gottesdienst feiern und gemeinsam vor Gott treten dürfen“, freut sich der Neumünsteraner Propst Stefan Block. In seiner Stadt öffnet am Sonntag, 10. Mai eine Vielzahl der Kirchen und lädt zur Andacht ein. „Die Gottesdienste werden kürzer als sonst sein, zwischen 30 und 45 Minuten, wir müssen mit Einschränkungen leben. Aber die Kirchengemeinden geben sich die allergrößte Mühe, eine warme und persönliche Atmosphäre zu schaffen.“

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, darf nur eine festgelegte Zahl von Besuchern an den Feiern teilnehmen - abhängig von der Größe der Kirche. Eine Anmeldung ist jedoch nicht erforderlich. Während der Feier ist ein Mundschutz Pflicht, es wird nicht gesungen und die Hände sollten am Eingang desinfiziert werden. Dort hinterlässt man auch Namen und Telefonnummer. „Natürlich ist grundsätzlich jeder willkommen, ob jung oder alt. Nur wer hustet, schnieft oder Fieber hat, sollte aus Rücksicht auf andere lieber noch zuhause bleiben. Das schreibt auch die Landesverordnung vor“, erinnert Block. Alternativ bieten einige Neumünsteraner Kirchengemeinden weiterhin Gottesdienste online an.

„Im Vordergrund soll an diesem Sonntag stehen, woran man Freude beim Gottesdienst hat, an schöner Orgelmusik etwa. Was man notgedrungen entbehren muss, tritt dahinter zurück“, betont der Neumünsteraner Propst. Er hat erfahren, dass viele Menschen schon mit Sehnsucht darauf warten, wieder gemeinsam beten zu dürfen.

Einige Kirchengemeinden haben sich entschlossen, mit dem Gottesdienst noch etwas zu warten. So startet beispielsweise Einfeld wieder zum 17. Mai, Bordesholm und weitere Gemeinden in der Eiderregion haben sich auf Himmelfahrt als gemeinsamen Beginn verständigt. „Ich kann gut nachvollziehen, wenn man unter diesen erschwerten Bedingungen sich noch etwas Zeit für die Vorbereitung nehmen möchte. Und vielleicht lässt sich ja Himmelfahrt ganz bewusst dann unter Gottes freiem Himmel feiern“, sagt der leitende Geistliche des Ev.-Luth. Kirchenkreises Altholstein Propst Stefan Block.

Foto: Anna Leste-Matzen

neumuenster Ev.-Luth. Kirchenkreis Altholstein
Navigation
Termine heute