Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Neumünster | Diakonie Altholstein

Ausbildungs - Kooperation mit der Elly-Heuss-Knapp-Schule

Neumünster (em) (Neumünster) Die Elly-Heuss-Knapp-Schule, Regionales Berufsbildungszentrum der Stadt Neumünster, bezeichnet ihre Ausbildung „Erzieher*in, Schwerpunkt Freizeit, Tourismus und Kulturarbeit“ passenderweise als „die etwas andere Erzieherausbildung“: Denn für innovative und praxisnahe Konzepte ist die Schulkindbetreuung und der Offene Ganztag (OGTS) der Diakonie Altholstein immer offen und gefragt, so dass die nun abgeschlossene Kooperation nur eine logische Konsequenz war.

„Wir bieten speziell diesem Ausbildungsgang die Möglichkeit ein ‚neues‘ Arbeitsfeld zu erkunden, kennen zu lernen und weiter zu entwickeln“, berichtet Stephan Just, Koordination OGTS in der Diakonie Altholstein. Dazu haben die angehenden Erzieher*innen im dreijährigen Bildungsgang 40 Wochen begleitete Praktika. „Im Vordergrund steht dadurch das Sammeln von Praxiserfahrung und hier haben wir zum einen genau diese Möglichkeit und zusätzlich immer eine gute fachliche Rückkopplung und Anleitung“, kann Oliver Bock, Oberstudienleiter vom Ausbildungsgang der Elly-Heuss-Knapp-Schule, bereits auf Erfahrungen vor der offiziellen Kooperation zurückblicken. „Dieser gegenseitige Austausch ist wichtig“, bestätigt auch Astrid Kroll, Teamleitung Schulkindbetreuung/ OGTS Einfeld und Koordinatorin bei der Diakonie Altholstein, und kann direkt von drei aktuellen Praktikanten berichten und sogar von drei erfolgreichen Absolventen, die nun in Festanstellung für die Diakonie Altholstein arbeiten.
Um diese Erfolge weiter auszubauen wurde im Beisein vom Geschäftsführer und Schulleiter der Elly-Heuss-Knapp-Schule, Jörg Leppin, ein Kooperationsvertrag unterschrieben: „Es braucht professionelle Arbeit und gut ausgebildete Fachkräfte – dazu benötigen wir den Echtbetrieb, um unsere Schüler in der Praxis vorzubereiten.“ Ebenso sieht es Andrea Dobin, Geschäftsbereichsleitung Familie bei der Diakonie Altholstein, die in Zeiten von Fachkräftemangel den positiven Effekt für alle Seiten sieht: „Wir freuen uns, wenn im Praktikum viel mitgenommen wird und die Verbindung, im besten Fall bis zu einem Arbeitsvertrag, bestehen bleibt. Grundsätzlich ist es wichtig, junge Menschen zu begleiten und für diese Aufgabe zu begeistern, dafür sind solche Kooperationen von besonderer Bedeutung.“
„Der Elly-Heuss-Knapp-Schule sind besonders Einrichtungen wichtig, in denen die Schüler*innen sowohl beruflich professionell als auch persönlich wachsen können. Hierfür bieten wir einen entsprechenden Rahmen und entsprechende Gelegenheiten einer engen Begleitung, Reflektionen und persönlicher Entwicklung der Auszubildenden“, fasst Natalie Richter, Fachbereichsleitung Familie und Bildung bei der Diakonie Altholstein, die Win-win-Situation zusammen.

Foto: Astrid Kroll, Teamleitung Schulkindbetreuung/ OGTS Einfeld und Koordinatorin bei der Diakonie Altholstein, Jörg Leppin, Geschäftsführer und Schulleiter sowie Oliver Bock, Oberstudienleiter, von der der Elly-Heuss-Knapp-Schule, Natalie Richter, Fachbereichsleitung Familie und Bildung, Andrea Dobin, Geschäftsbereichsleitung Familie und Stephan Just, Koordination OGTS von der Diakonie Altholstein. (v.li.). © Diakonie Altholstein / Nagel

neumuenster Diakonie Altholstein
Navigation
Termine heute