Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Wir verwenden ausschließlich technisch notwendige Cookies auf unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Neumünster | Aktuell

FEK will sich am Bieterverfahren des Klinikum Bad Bramstedt beteiligen

Neumünster (em) Das Friedrich Ebert Krankenhaus Neumünster wird sich am Bieterverfahren zum Erwerb von Anteilen am Klinikum Bad Bramstedt beteiligen. Ein entsprechender Antrag soll zeitnah an den jetzigen Eigentümer gestellt werden.

Hintergrund ist das der Vorstand der Deutschen Rentenversicherung Nord (DRV Nord) am 26. November 2021 beschlossen hat, die Anteile am Klinikum Bad Bramstedt zu veräußern. Es sollen geeignete neue Gesellschafter gesucht werden, die für eine Weiterentwicklung des Klinikums förderlich sind und sich aus der Zusammenarbeit neue Synergien für den Klinikstandort ergeben.

Kerstin Ganskopf, Geschäftsführerin des FEK sagt, „das schon seit Jahren eine intensive Zusammenarbeit zwischen den Häusern besteht. So wird in der Altersmedizin bereits jetzt ein geriatrisches Zentrum von den beiden Kliniken gemeinsam betrieben. Auch weitere Kooperationen, so zum Beispiel die Apothekenversorgung, die bereits jetzt vom FEK aus erfolgt oder in der Ausbildung von Pflegepersonal bestehen sehr tief ausgeprägte und langjährig gelebte Kooperationen.“

Ein entscheidender Faktor sei neben der kommunalen Struktur innerhalb des 6 K Verbundes auch die räumliche Nähe beider Standorte. „Diese Zusammenarbeit kann in einer gemeinsamen Gesellschafterstruktur noch weiter intensiviert und durch neue medizinischen Konzepte, von denen beide Standorte profitieren, weiter ausgebaut werden“, so Ganskopf.

Die DRV Nord ist mit rund 71 Prozent Mehrheitsgesellschafter des Klinikums Bad Bramstedt. Ein Verkauf der Anteile ist bis Ende 2022 geplant. Die DRV Nord als größter Gesellschafter hat den Ausstieg beschlossen und wird in einem strukturiertem Bieterverfahren einen Käufer suchen. Hierzu wirft das FEK jetzt den Hut in den Ring und will sich an dem Verfahren beteiligen. Dies hat der Aufsichtsrat des FEK in seiner letzten Sitzung beschlossen.

Mit der Beteiligung des FEK würde u.a. der Erhalt des gesamten Konzerns Klinikum Bad Bramstedt mit den vorhandenen Arbeitsplätzen in greifbare Nähe rücken.

Bereits vor Monaten hatte Jens Ritter Geschäftsführer des Klinikums Bad Bramstedt angekündigt, eine „strategischen Partnerschaft“ zu suchen, die den Ausbau des klinischen Krankenhaus- und Reha-Betriebes im Bramstedter Kurgebiet fördert. Bezüglich der baulichen Investitionen und dem Aufbau von stationären und ambulanten Pflegeangeboten muss noch ein weiterer finanzkräftiger Partner ins Boot. Hierzu ist Ritter aber optimistisch, da sich einige gute Interessenten am Markterkundungsverfahren in diesem Jahr beteiligt haben, die sich ebenfalls für das Bieterverfahren der DRV-Nord bewerben wollen.

Foto: © Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster

neumuenster Aktuell
Navigation
Termine heute