Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Neumünster | WOBAU Neumünster

€ Schicke Atriumhäuser in Tungendorf

Neumünster (em) Der Stadtteil Tungendorf in Neumünster, Anfang des 20. Jahrhunderts ursprünglich als Wohngebiet für Eisenbahnerfamilien entstanden und seitdem als Wohn- und Eigenheimquartier weiter gewachsen, ist geprägt durch Siedlungshäuser in ihrer klassischen Erscheinungsform: Giebel- oder traufständige Satteldachhäuser auf großzügigen Grundstücken, im Laufe der Gebäudelebensdauer ergänzt um Anbauten, Schuppen, Garagen und Carports in individueller Erscheinung häufig mit Flachdachanbauten versehen mit viel Liebe zum Detail.

Viele langjährige Bewohner des Viertels stehen im Alter vor der Entscheidung, ihre Häuser aufzugeben und den Stadtteil zu verlassen, da die Kinder ausgezogen sind, das Treppensteigen schwerfällt und die großen Gartenflächen schwieriger zu bewirtschaften sind. Vor diesem Hintergrund hat sich die WOBAU entschlossen, auf ihren Grundstücken Am Kamp – Unterjörn – Oberjörn ein seniorengerechtes Wohnquartier mit ca. 39 Wohneinheiten zu planen. Dies ermöglicht den Bewohnern, die aus Altersgründen ihre Häuser und zu ihrem Nachteil ihren Stadtteil und das Quartier verlassen müssen, weil sie dort keine geeignete Wohnmöglichkeit vorfinden, in ihrem gewohnten Umfeld zu bleiben. Um dem neuen Quartier eine Unverwechselbarkeit und Eigenständigkeit zu geben und die Qualitäten des Wohnens im Einfamilienhaus seniorengerecht umsetzen zu können, hat die WOBAU mit dem Architekten Rintz den Typus des Atriumhauses (eingeschossig, innenliegende Gartenhöfe) wieder aufgegriffen und neu interpretiert. Die seniorengerechte Gestaltung des Wohnraums steht bei der Planung im Vordergrund:
• Alle Räume, auch Abstellräume im oder am Haus, sind ebenerdig erreichbar, Wege in den Keller oder auf den Dachboden entfallen.
• Alle Türen sind so breit, dass sie rollator-/rollstuhlgerecht sind.
• Die Bäder erhalten bodengleiche Duschen und großzügige, pflegegerechte Bewegungsflächen. Alle Bäder können natürlich belüftet werden und sind von Rollstuhlfahrern befahrbar.
• Die Gartenhöfe – Atrien – sind in ihrer Dimension nicht nur individueller, abgeschirmter Freisitz vor den Wohnräumen, sie ermöglichen auch das „Gärtnern“ auf überschaubaren Flächen bis ins hohe Alter. Die Pflanzstreifen an der Hauseingangsseite sind ebenso von den Bewohnern individuell gärtnerisch zu gestalten und bieten ihnen die Möglichkeit der Aneignung und Pflege des Freiraumes. Sobald der Mieter nicht mehr in der Lage ist, diesen Freiraum selbst zu gestalten, übernimmt die WOBAU die Arbeiten.

Die vorhandene Bauweise führt aus Erfahrung zu direkten und schnellen Kontakten der Anwohner. Wir bieten dadurch die Möglichkeit, bestehende enge Nachbarschaften an dieser Stelle zu erhalten. Dennoch wird durch die Atrien ein Rückzugsbereich geschaffen, der von älteren Bewohnern gerne genutzt wird. Auf dem Eckgrundstück Am Kamp/Unterjörn wird eine besondere Wohnform, das „Generationenwohnen“, angeboten. An der Straße Unterjörn werden zwei Doppelhäuser mit je zwei familiengerechten Wohnungen, Wohnfläche jeweils ca. 91 qm geplant, die mit Satteldächern den bestehenden Straßencharakter abbilden und zeitgemäß umsetzen. Diese Familienhäuser lassen sich mit den auf den rückwärtigen Grundstücksflächen eingeordneten 2-Zimmer-Gartenhäusern über die gemeinsame Freifläche generationsübergreifend kombinieren. Alle Haustypen sind übersichtlich durch kleinteilige Erschließungsflächen zugänglich, die nachbarschaftlichen Kontakt fördern und eine angenehme Umgebung schaffen. Einheitliche Gestaltungselemente unterstreichen die Zusammengehörigkeit der Haustypen und die Besonderheit der neuen Wohnform im Stadtteil: Die schlichte und zurückhaltende Gestaltung der Häuser mit Flachdächern und hell verputzten Fassaden wird durch dunkelgraue Fenster und Fenstertüren und farbige Hauseingangstüren kontrastiert und belebt. Bodentiefe Fenster im Wechsel mit kleineren Badfenstern erzeugen ein abwechslungsreiches Fassadenbild und ermöglichen eine optimale Belichtung der Räume.

Wohnungsbau Neumünster GmbH
Beethovenstraße 71
24534 Neumünster
Tel.: 0 43 21 - 184 -0
info@wobau-neumuenster.de
www.wobau-neumuenster.de

neumuenster WOBAU Neumünster
Wohnungsbau GmbH Neumünster
Wohnungsbau GmbH Neumünster
Beethovenstraße 71
24534 Neumünster
Tel. : 04321 184 14
info (at) wobau-neumuenster.de
www.wobau-neumuenster.de
Weitere Artikel lesen
Navigation
Termine heute
Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen