Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Neumünster | Stadt Neumünster

Die Stadt sucht Schöffen

Neumünster (em) Die Stadt Neumünster sucht etwa 200 Personen, die die ehrenamtliche Tätigkeit als Schöffe in der künftigen Amtszeit vom 1. Januar 2019 bis 31. Dezember 2023 wahrnehmen möchten. Schöffen beziehungsweise Jugendschöffen nennt man die an den Strafgerichten bei den Amts- und Landgerichten tätigen ehrenamtlichen Richterinnen und Richter.

Schöffen üben das Richteramt während der Hauptverhandlung in vollem Umfang und mit gleichem Stimmrecht wie die an der Verhandlung teilnehmenden Berufsrichterinnen und Berufsrichter aus und tragen dieselbe Verantwortung für die dort getroffenen Entscheidungen wie diese.

Von der Stadt Neumünster wird eine Vorschlagsliste erstellt, in die sich die Bürgerinnen und Bürger Neumünsters, die Interesse an diesem Ehrenamt haben, eintragen lassen können.

Gesucht werden Bewerberinnen und Bewerber, die deutsche Staatsangehörige sind, in Neumünster wohnen und am 1. Januar 2019 mindestens 25 Jahre und höchstens 69 Jahre alt sein werden. Aufgrund einer Gesetzesänderung dürfen auch Personen berufen werden, die derzeit bereits in der zweiten aufeinanderfolgenden Amtsperiode als Schöffe tätig sind. Neben den Schöffen in allgemeinen Strafsachen gegen Erwachsene werden noch Personen als Jugendschöffen gesucht. Für die Jugendschöffentätigkeit sollten Interessierte zusätzlich erzieherisch befähigt und in der Jugenderziehung erfahren sein.

Bürgerinnen und Bürger, die zur Ausübung dieses Ehrenamtes bereit sind, werden gebeten, sich an die Stadt Neumünster zu wenden. Aufgrund der großen Anzahl der in die Vorschlagsliste aufzunehmenden Personen kann eine Einzelbenachrichtigung der Bewerberinnen und Bewerber über ihre Aufnahme nicht erfolgen. Beim Amtsgericht Neumünster tritt im Herbst ein Wahlausschuss zusammen, der die benötigten Schöffen aus der Vorschlagsliste auswählt. Die künftigen Schöffen werden vom Amtsgericht schriftlich benachrichtigt.

Ansprechpartnerin für Schöffen in allgemeinen Strafsachen (gegen Erwachsene): Petra Hanfler, Altes Rathaus, Großflecken 63, Neumünster, Zimmer 1.09, Tel.: 0 43 21 / 942 24 40, Fax: 0 43 21 / 942 25 21, E-Mail: petra.hanfler@neumuenster.de

Ansprechpartnerin für Jugendschöffen:
Gudrun Folchert, Neues Rathaus, Großflecken 59, Neumünster, Zimmer E. 86 (EG, Nordflügel), Tel.: 0 43 21 / 942 25 56, Fax 0 43 21 / 942 23 42, E-Mail: gudrun.folchert@neumuenster.de

Zudem werden Bewerbungsvordrucke unter www.neumuenster.de bereit gestellt. Bei der Bewerbung sind der vollständige Name (gegebenenfalls auch der Geburtsname), das Geburtsdatum, der Geburtsort, eine genaue Bezeichnung des ausgeübten Berufes sowie die Anschrift anzugeben. Aufgrund der großen Anzahl der in die Vorschlagsliste aufzunehmenden Personen kann eine Einzelbenachrichtigung der Bewerberinnen und Bewerber über ihre Aufnahme nicht erfolgen. Beim Amtsgericht Neumünster tritt im Herbst ein Wahlausschuss zusammen, der die benötigten Schöffen aus der Vorschlagsliste auswählt. Die künftigen Schöffen werden vom Amtsgericht schriftlich benachrichtigt.
Stadt Neumünster
Stadt Neumünster
Großflecken 59
24534 Neumünster
Tel.: 04321 / 942 - 0
Fax: 04321 / 4 59 70
E-Mail: stadt (at) neumuenster.de
Weitere Artikel lesen
Navigation
Termine heute
Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Akzeptieren und Besuch fortsetzen