Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Neumünster | Polizei

Drei Brände an einem Tag

Neumünster (em) Mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung wurde Mittwochnachmittag, 23. Mai der Eigentümer (60) eines Einfamilienhauses im Christiansweg ins Krankenhaus gebracht. Der Eigentümer selbst hatte Dacharbeiten durchgeführt. Dabei entwickelte sich gegen 15 Uhr ein Feuer, das den Einsatz der Feuerwehr erforderlich machte.

Es entstand Gebäudeschaden. Die Rauchsäule war weithin sichtbar. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. Aus bislang ungeklärter Ursache brannten am späten Abend (23.05.18, 23.30 Uhr) jeweils eine Gartenlaube auf den Grundstücken Lindenstraße 27 und 29 vollständig nieder. Die Flammen griffen auf das benachbarte Wohnhaus in der Helmoldstraße über. Der Einsatz der Feuerwehr verhinderte ein Ausbreiten des Brandes. Es entstanden Schäden an der Fassade. Starker Funkenflug brachte die Gefahr des Übergreifens auf weitere Häuser, sodass Nachbargebäude vorsorglich geräumt wurden. Zu weiteren Gebäudeschäden kam es nicht. Menschen wurden nicht verletzt. Der Brandort um die beiden Gartenlauben wurde beschlagnahmt. Die Bewohner konnten nach den Löscharbeiten wieder in ihre Häuser. Der Schadenshöhe wird auf rund 50.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und wird einen Sachverständigen hinzuziehen. Der Brandort wurde beschlagnahmt.

Originaltext: Polizeidirektion Neumünster

neumuenster Polizei
Navigation
Termine heute
Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Akzeptieren und Besuch fortsetzen