Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Neumünster | Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft

GEW ruft für Montag zu Warnstreiks auf

Neumünster (em) Für den kommenden Montag (25. Februar) ruft die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) ihre tarifbeschäftigten (angestellten) Mitglieder beim Land zum Warnstreik auf. Dazu gehören in erster Linie angestellte Lehrkräfte wie in Neumünster sowie andere beim Land beschäftigte.

Die Warnstreikteilnehmer aus Neumünsteraner treffen sich an der Roonstraße vor der Walther-Lehmkuhl-Schule, um dann zur gemeinsamen Demonstration mit den Gewerkschaften ver.di und GdP nach Kiel zu fahren.

„Ende Februar steht in Potsdam die dritte Verhandlungsrunde an. Bislang haben die Länder nichts angeboten. Deshalb müssen wir nun den Druck erhöhen und unsere Mitglieder zu Arbeitsniederlegungen aufrufen", sagte GEW-Landesvorsitzende Astrid Henke am Donnerstag, 21. Februar in Kiel. "Die Gehälter für die Landesbeschäftigten müssen steigen, damit der öffentliche Dienst attraktiv bleibt. Ansonsten wird sich der Fachkräftemangel weiter verschärfen.“

Der Vorsitzende des Kreisverbandes der GEW Neumünster Siegbert Schwab, selbst angestellter Lehrer fordert seine beamteten Kollegen und Kolleginnen auf, sich solidarisch zu zeigen „Wir streikenden Angestellten sammeln uns in Neumünster um 7.15 Uhr an der Roonstraße 98 vor der Walther-Lehmkuhl-Schule. Eine gute Gelegenheit rechtzeitig vor dem Unterricht ebenfalls vorbeizukommen, mit uns Streikenden noch einen Kaffee zu trinken und gemeinsam zu zeigen, dass es bei den Tarifverhandlungen weiter gehen muss. Schließlich ist das Ergebnis der Tarifrunde immer maßgebend für die Verbesserungen auch bei den beamteten Lehrkräften, die leider nicht selber dafür streiken dürfen. Anschließend treffen wir uns mit den Kolleginnen und Kollegen von ver.di und der GdP vor dem Landeslabor in der Rendsburger Straße, um gemeinsam nach Kiel zu fahren.“

Die Gewerkschaften fordern in der Tarif- und Besoldungsrunde sechs Prozent mehr Gehalt, mindestens jedoch 200 Euro. Daneben machen sie sich für eine deutlich bessere Bezahlung der Landesbeschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst, eine bessere tarifliche Eingruppierung angestellter Lehrkräfte sowie für die wirksame Eindämmung von Befristungen im öffentlichen Dienst stark. Zu ihren Forderungen zählt auch die Übernahme des möglichen Tarifabschlusses auf die Beamten und Beamtinnen.

GEW-Kundgebung in Neumünster:
Ab 7.15 Uhr Neumünster, vor der Walter-Lehmkuhl-Schule, Roonstr. 98 (vor dem Gebäude der Drucktechnik) – danach Treffen vor dem Landeslabor mit den KollegInnen von ver.di und der GdP um ca. 8.30 Uhr.

Ab 10.30 Uhr: Start der gemeinsamen Demonstration von GEW, ver.di, GdP vom Gewerkschaftshaus Kiel zum Asmus-Bremer-Platz Ab 11.15 Uhr Abschlusskundgebung u.a. mit Astrid Henke (GEW-Landesvorsitzende)

neumuenster Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft
Navigation
Termine heute
Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen