Jetzt für
STADTMAGAZIN AKTUELL
anmelden

Die aktuellen Nachrichten aus Ihrer Stadt oder der Region täglich morgens online und kostenlos auf Ihren Computer, iPad oder Smartphone.

E-Mail-Adresse

Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Neumünster | Diakonisches Werk Altholstein

Rundum versorgt durch Schulkindbetreuung

Neumünster (em) Zum Schuljahresbeginn werden in der Grund- und Gemeinschaftsschule Einfeld die Betreute Grundschule für die Primarstufe und der Offene Ganztag (OGT) zusammengeführt und von der Diakonie Altholstein angeboten.

„Wir bieten bereits seit dem Schuljahr 2015/16 eine Betreuung hier in der Grundschule an und bringen Erfahrungen aus dem Offenen Ganztag an anderen Schulen mit“, betont Dr. Constanze von Wildenradt, Fachbereichsleitung Familie, warum man Ende 2016 auf Beschluss der Stadt Neumünster den Zuschlag für die Trägerschaft beider Angebote bekam. Diese, in der Primarstufe für 80 bis 100 Kinder und in der Sekundarstufe 1 für 50 bis 60 Kinder, werden nun gemeinsam koordiniert und verzahnt.

Genau diese Ausgangslage fand auch bei Carsten Hillgruber, Erster Stadtrat in Neumünster, positiven Anklang: „Das Konzept an sich ist schon löblich und die Struktur, alles unter einem Dach zu haben, bringt viele Vorteile mit sich.“ Derselben Meinung war auch Thomas Wittje, Abteilungsleiter der Kinder- und Jugendarbeit bei der Stadt Neumünster: „Die Bündelung der Angebote bei einem Träger an einem Ort kann auch für andere Schulen zum Modell werden.“ Dabei findet die Betreuung der GrundschülerInnen bedarfsgerecht vor und regulär nach dem Unterricht in den Räumen der alten Dorfschule statt. Dabei ist Leitung Astrid Kroll aktuell noch am Organisieren, um in vertrauensvoller Atmosphäre auf die unterschiedlichen Bedürfnisse mit Bewegungs- oder Rückzugsangeboten reagieren zu können. „Auf Elternabenden und mit der jetzt endenden Ferienbetreuung, konnten wir uns schon an vielen Stellen vorstellen und die Kinder uns wiederum kennenlernen.“

Das offene Ganztagsangebot, das von den Kindern und Familien der Sekundarstufe 1 und von den Kindern der 3. und 4. Klasse der Primarstufe stundenweise gewählt werden kann, umfasst ebenso wie die Schulkindbetreuung das Mittagessen und eine Hausaufgabenbetreuung. Zusätzlich steht hier ein umfangreiches Programm an Workshops zur Auswahl. „Wir haben für alle Geschmäcker etwas dabei.

Dazu gehören z.B. Fußball, Filzen, ein Bandprojekt und als Highlight für die Älteren ein Mofa-Ausbildungskurs“, präsentierte Koordinator Stephan Just das Programmheft. Dazu bildet das gesamte Team unter Astrid Kroll und Stephan Just eine Mischung aus bewährten und neuen Kräften und sorgt unter den Gesichtspunkten des selbständigen Lernen und individueller Förderung für einen familienähnlichen sozialen Rahmen. Dazu kommt der regelmäßige Austausch mit Eltern und der Grund- und Gemeinschaftsschule selber, hier insbesondere mit Verbindungslehrer Jörg Patzelt. Dieser hat auch dieses Jahr die traditionelle Workshop-Messe zum Kennenlernen organisiert. Als weiteres Angebot gibt es eine Betreuung der Grundschulkinder während der ersten Hälfte der Sommer- sowie in den Herbst- und Osterferien und an anderen unterrichtsfreien Tagen.

Die monatlichen Kosten liegen bei 65 Euro, Anmeldungen dazu direkt bei: Diakonie Altholstein, OGTS Grund- und Gemeinschaftsschule Einfeld, Dorfstr. 21, 24536 Neumünster, Tel.: 0 43 21 / 332 49 81

Foto: (v.li.) Thomas Wittje, Abteilungsleiter der Kinder- und Jugendarbeit bei der Stadt Neumünster, Carsten Hillgruber, Erster Stadtrat in Neumünster, Dr. Constanze von Wildenradt, Fachbereichsleitung Familie bei der Diakonie Altholstein, Astrid Kroll und Stephan Just, Leitungskräfte der Schulkindbetreuung und Verbindungslehrer Jörg Patzelt

neumuenster Diakonisches Werk Altholstein
Diakonisches Werk Altholstein GmbH Stiftung Beruf & Familie
Diakonisches Werk Altholstein GmbH
Christianstraße 8 - 10
24534 Neumünster
Tel: 04321 / 250 54 10
info (at) buf-neumuenster-segeberg.de
www.beruf-und-familie-neumuenster-segeberg.de
Weitere Artikel lesen