Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Neumünster | Agentur für Arbeit

Entwicklung des Arbeitsmarktes im April

Neumünster (em) „Dank einer stabilen Konjunktur hält der positive Trend am Arbeitsmarkt an. Die sinkende Zahl an Arbeitslosen und das hohe Niveau bei der Nachfrage nach Arbeitskräften sorgen für Frühjahrsstimmung am Arbeitsmarkt in Mittelholstein. Abgerundet wird das Bild mit einem Blick auf den Ausbildungsmarkt. Die Unternehmen stellen wieder mehr Ausbildungsplätze zur Verfügung und zeigen damit ihren Bedarf für den Fachkräftenachwuchs auf“, kommentiert Michaela Bagger, Leiterin der Agentur für Arbeit Neumünster, die aktuellen Zahlen.

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Neumünster sind im April 10.818 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen. Das sind 176 weniger als im März (minus 1,6 Prozent) und 337 weniger als ein Jahr zuvor (minus 3,0 Prozent). Die Arbeitslosenquote beträgt 6,0 Prozent, nach 6,1 Prozent im März und 6,2 Prozent vor einem Jahr.

Die Zahl der Unterbeschäftigten ist im April mit 14.800 im Vergleich zum Vormonat um 263 gesunken (minus 1,7 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr ist sie um 292 gestiegen (plus 2,0 Prozent). Sie fasst die Zahl der Arbeitslosen mit der Zahl derer zusammen, die aufgrund gesetzlicher Regelungen nur deshalb nicht als Arbeitslose gezählt werden, weil sie derzeit an einer Weiterbildung oder sonstigen Förderung wie einer Arbeitsgelegenheit („Ein-Euro-Job“) teilnehmen. „Der Anstieg der Unterbeschäftigung im Vergleich zum Vorjahr beruht zum größten Teil auf der hohen Anzahl an geflüchteten Menschen, die an Sprach- und Integrationskursen des BAMF und sonstigen unterstützenden Maßnahmen der Jobcenter und der Agentur für Arbeit teilnehmen“, erläutert Bagger.

Dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service (AGS) der Agentur für Arbeit und der Jobcenter wurden im April 783 sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen gemeldet – 192 weniger als im März (minus 19,7 Prozent) und 66 mehr als vor einem Jahr (plus 9,2 Prozent). Seit Jahresbeginn sind es insgesamt 4.014 sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen und damit 750 bzw. 18,9 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Besonders Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe, dem Gesundheits- und Sozialwesen, den Bereichen Verkehr und Logistik sowie Handel waren im April auf der Suche nach Personal.

Die Zahl der bei der Agentur für Arbeit arbeitslos gemeldeten Menschen (Arbeitslosengeld I) sinkt im April im Vergleich zum März auf 3.629 Personen (minus 308 oder 7,8 Prozent). Im Vergleich zum April 2016 sind 151 Menschen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen (plus 4,3 Prozent).
Die Zahl der Unterbeschäftigten stieg gegenüber dem Vorjahr um 119 auf 4.494 (plus 2,7 Prozent). Im Vergleich zum März sank ihre Zahl um 307 oder 6,4 Prozent. Bei den Jobcentern sind im April 7.189 Menschen (Arbeitslosengeld II) arbeitslos gemeldet. Das sind 132 mehr als im März (plus 1,9 Prozent) und 488 weniger als ein Jahr zuvor (minus 6,4 Prozent).
Die Zahl der Unterbeschäftigten stieg gegenüber dem Vorjahr um 173 auf 10.306 (plus 1,7 Prozent). Im Vergleich zum März stieg die Zahl um 44 (plus 0,4 Prozent).

Weiterhin positiv entwickelt sich auch der Ausbildungsmarkt in Mittelholstein: Seit Beginn des Berichtsjahres am 1. Oktober 2016 wurden dem Arbeitgeber-Service 1.886 betriebliche Berufsausbildungsstellen gemeldet, 136 oder 7,8 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum bis April 2016. Die Zahl der Bewerber für Berufsausbildungsstellen ist im Vergleich zum Vorjahr ebenfalls gestiegen. Bis Ende April meldeten sich 1.782 Bewerber, 255 oder 16,7 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum bis April 2016.

„Rein rechnerisch gibt es aktuell 1,1 Berufsausbildungsstellen je Bewerber. Der Ausbildungsmarkt bietet Bewerbern noch sehr viele Chancen. Wer eine duale Ausbildung sucht, sollte sich mit Hilfe der Berufsberatung über die individuellen Möglichkeiten informieren. Die Beratungsfachkräfte helfen bei der beruflichen Orientierung und der Suche nach der passenden Ausbildungsstelle. Bewerber sollten dabei stets offen für berufliche Alternativen sein. Das erhöht ihre Chancen bei der Suche nach einer Berufsausbildungsstelle“ rät Bagger.

Wer noch keine Ausbildungsstelle gefunden hat oder noch Unterstützung bei der Suche nach einer beruflichen Alternative benötigt, sollte sich am besten jetzt gleich bei der Berufsberatung melden. Termine gibt es telefonisch unter 08 00 / 455 55 00 (Der Anruf ist gebührenfrei.). „Unternehmen, die ausbilden, treffen die richtige Vorsorge, um auch bei zukünftigen Fachkräfteengpässen wettbewerbsfähig zu bleiben. Aber sie finden nicht immer den Wunschbewerber. Es lohnt sich aber, auch den Bewerberinnen und Bewerbern eine Chance zu geben, die auf den ersten Blick nicht den idealen Vorstellungen entsprechen. Nicht immer zeigen sich die individuellen Begabungen schon beim Blick auf die Schulnoten. Es gibt vielfältige Unterstützungsmöglichkeiten der Agentur für Arbeit und der Jobcenter, um junge Talente zu entdecken. Wir beraten Sie gern“, so Bagger.

Die Mitarbeiter des gemeinsamen Arbeitgeber-Service unterstützen in jedem Fall gern bei der Suche nach geeigneten Bewerbern. Ein Anruf genügt: 08 00 / 455 55 20 (Der Anruf ist gebührenfrei.).

In der Stadt Neumünster sind
• im April 3.947 Menschen arbeitslos gemeldet – 48 weniger als im März (minus 1,2 Prozent) und 201 weniger als vor einem Jahr (minus 4,8 Prozent).
• Die Arbeitslosenquote beträgt im April 9,5 Prozent. Im März waren es 9,6 Prozent und vor einem Jahr noch 10,1 Prozent.
• Die Unterbeschäftigung sank von März auf April auf 5.240 (minus 51 oder 1,0 Prozent). Vor einem Jahr lag sie bei 5.299 (minus 59 oder 1,1 Prozent).
• Dem AGS wurden im April 281 sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen gemeldet – 92 weniger als im März (minus 24,7 Prozent) und vier oder 1,4 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Im Kreis Rendsburg-Eckernförde sind
• im April 6.871 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen – 128 weniger als im März (minus 1,8 Prozent) und 136 weniger als vor einem Jahr (minus 1,9 Prozent).
• Die Arbeitslosenquote beträgt im April 5,0 Prozent – nach 5,1 Prozent im März und vor einem Jahr.
• Die Unterbeschäftigung sank von März auf April auf 9.561 (minus 212 oder 2,2 Prozent). Vor einem Jahr lag sie bei 9.209 (plus 352 oder 3,8 Prozent).
• Dem AGS wurden im April 502 sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen gemeldet, 100 oder 16,6 Prozent weniger als im März und 62 oder 14,1 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Im Bezirk der Geschäftsstelle Eckernförde der Agentur für Arbeit Neumünster sind
• im April 1.557 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen – 109 weniger als im März (minus 6,5 Prozent) und 109 weniger als ein Jahr zuvor (minus 6,5 Prozent).
• Die Arbeitslosenquote beträgt 4,8 Prozent. Im März und vor einem Jahr lag sie bei 5,1 Prozent. • Dem AGS wurden im April 112 Arbeitsstellen gemeldet – eine weniger als im März und zwei mehr als vor einem Jahr.

Im Bezirk der Geschäftsstelle Rendsburg der Agentur für Arbeit Neumünster sind
• im April 3.123 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen – 31 weniger als im März (minus 1,0 Prozent) und 14 weniger als ein Jahr zuvor (minus 0,4 Prozent).
• Die Arbeitslosenquote beträgt wie im März und wie vor einem Jahr 6,3 Prozent.
• Dem AGS wurden im April 257 Arbeitsstellen gemeldet – 129 oder 33,4 Prozent weniger als im März und 66 oder 34,6 Prozent mehr als vor einem Jahr.
Agentur für Arbeit Neumünster
Agentur für Arbeit Neumünster
24530 Neumünster

Besucheradresse
Wittorfer Straße 22-26
24534 Neumünster
Tel: 0800 4 5555 00 (Arbeitnehmer) *
Tel: 0800 4 5555 20 (Arbeitgeber) *

* Der Anruf ist gebührenfrei.

www.arbeitsagentur.de
Weitere Artikel lesen
Navigation
Termine heute
Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen